8. Juni 2017 Marktschwärmerei in der Südstadt – Regionalmarkt mit Vorbestellung feiert Eröffnung

Marktschwärmerei in der Südstadt – Regionalmarkt mit Vorbestellung feiert Eröffnung

Seit letzter Woche öffnet Clara von Hartz-Möllmann jeden Donnerstag im NeuLand-Garten ihre “Marktschwärmerei”. Der Clou des Projekts: Ihr bestellt und bezahlt eure Produkte bis Dienstag um Mitternacht vorab im Internet und könnt diese jede Woche donnerstags ab 17:30 Uhr im NeuLand-Garten abholen.

Am 1. Juni eröffnete die erste wöchentliche “Marktschwärmerei” im NeuLand-Garten in der Südstadt. Bisher bieten 12 Erzeuger 170 verschiedene Produkte auf www.marktschwärmer.de an. Zum Sortiment gehören Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Brot, Honig, Käse und Molkereiprodukte sowie ausgewählte Feinkostwaren.

“Unsere Idee schafft Vertrauen, Wertschätzung und Verständnis für gute Lebensmittel. Am Ende sind idealerweise alle glücklich – wir Verbraucher und unsere Bauern!”, so Clara von Hartz-Möllman.

Initiatorin Clara von Hart-Möllmann ist jede Woche persönlich vor Ort.

Das Projekt verfolgt insbesondere die Idee von Regionalität und einer korrekten Ökobilanz. Wie diese Ziele erreicht werden sollen? Vor allem durch kurze Transportwege – die Lebensmittel stammen ausschließlich von bäuerlichen Erzeugnissen, Lebensmittel-Handwerkern und kleineren Manufakturen aus der Region, im Durchschnitt sind die Produkte gerade einmal 25 Kilometer unterwegs, bevor sie beim Kunden ankommen – aber auch durch weniger Lebensmittelverschwendung, da geplant eingekauft wird und somit auch gezielt geerntet werden kann.

Die Anmeldung erfolgt für jeden unverbindlich, kostenlos und ohne Mindestumsatz oder Bestellpflicht. Auch alle Unentschlossenen sind herzlich eingeladen zum Kennenlernen und Kosten immer donnerstags im NeuLand vorbeizuschauen.

Die Idee der Online-Direktvermarktung kommt aus Frankreich, wo seit 2011 unter dem Namen “La Ruche Qui Dit Oui” (Der Bienenkorb, der Ja sagt) bereits über 800 Schwärmereien entstanden sind. In Deutschland startete das Netzwerk im Herbst 2014 unter dem Namen Food Assembly. Derzeit sind schon rund 40 lokale Märkte in zehn Bundesländern geöffnet, weitere 80 Schwärmereien werden bis Jahresende folgen.

12 Erzeuger bieten 170 regionale Produkte an.

Leckereien direkt vor Ort probieren.

Fotocredit: Simon Veith Fotografie